Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Einsätze / Unbekannte Flüssigkeit, Realschule Kollnau

Unbekannte Flüssigkeit, Realschule Kollnau

erstellt von Thilo Haberstroh zuletzt verändert: 21.02.2019 12:54
21.02.2019 Einsatz für die Abteilung Kollnau
Unbekannte Flüssigkeit, Realschule Kollnau

Unbekannte Flüssigkeit, Realschule Kollnau

21.02.2019, 11.45 Uhr - Abschlussmeldung: Die Laboruntersuchung hat ergeben, was zuvor seitens der Einsatzkräfte und des sich ebenfalls vor Ort befindenden Dr. Schlenker, einem für die Feuerwehr im Landkreis Emmendingen tätigen Chemiker, vermutet wurde: bei der Flüssigkeit handelte es sich um Buttersäure. Diese ist nicht hochgradig gefährlich - aber auch nicht gerade harmlos. Je nach Menge und der Dauer, welcher man den Dämpfen ausgesetzt ist, können Reizungen der Schleimhäute und Atemwege entstehen, es kann zu Kopfschmerzen, Kreislaufproblemen, Erbrechen und anderen gesundheitlichen Problemen führen. Da aber mit dem Ergebnis der Laboranalyse weitere, mögliche Bedenken ausgeschlossen werden konnten, wurde der betroffene Bereich an der Realschule von der Feuerwehr gründlich gereinigt, das Reinigungswasser wurde aufgenommen und zur Entsorgung gebracht. Für einige Schüler konnte der Unterricht im Nebengebäude bedenkenlos fortgeführt werden. Insgesamt dauerte der Einsatz über 3 Stunden, die Polizei hat die Ermittlungen bezüglich des oder der Verursacher aufgenommen.

21.02.2019, 9.55 Uhr - Folgemeldung: Gemäß vorgesehenem Konzept wurden die Schüler der höheren Jahrgänge mittlerweile alle nach Hause geschickt, während die Schüler der niedrigeren Jahrgänge beiseite genommen wurden und erst nach telefonischer Rücksprache mit einem Erziehungsberechtigten abgeholt werden können bzw. nach Hause gehen dürfen. Ansonsten werden sie von Lehrern außerhalb des Gefahrenbereiches weiter betreut.

21.02.2019, 9.35 Uhr - Folgemeldung: Nach ersten Angaben gibt es keinerlei Personen, die im Zusammenhang mit dem Geruch bzw. der Flüssigkeit über gesundheitliche Probleme klagen. Mit dessen Beseitigung kann jedoch erst nach Abschluss der Laboranalyse begonnen werden, die noch nicht vorliegt. Die Substanz und ihre mögliche Reaktionen mit z.B. Wasser muss abschließend bestimmt sein, bevor weitere Maßnahmen vorgenommen werden können.

21.02.2019, 9.15 Uhr - Erstmeldung: Auf Anforderung der Polizei wurde die Abteilung Kollnau am Donnerstagmorgen zur Realschule alarmiert. Am Boden vor einem zum Schulhof gelegenen Eingang wurde im Außenbereich eine Flüssigkeit festgestellt, die einen unangenehmen, fauligen Geruch verbreitet, welcher in Teilen auch im Schulgebäude wahrgenommen werden kann. Ob es sich um eine harmlose oder um eine möglicherweise gesundheitsschädigende Substanz handelt, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bestimmt werden - die Schule wurde vorsichtshalber geräumt, die Schüler nach Hause geschickt und eine Probe der Flüssigkeit in ein Labor zur Analyse gebracht. Derzeit warten die Einsatzkräfte auf das Ergebnis der Untersuchung. Außer Belüftungsmaßnahmen im Gebäude können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine weiteren Schritte zur Beseitigung der noch unbekannten Substanz vorgenommen werden. 

Neben 15 Feuerwehrangehörigen der Abteilung Kollnau sind derzeit auch Kreisbrandmeister Christian Leiberich, Gesamtkommandant Christian Klein und Kräfte der Polizei vor Ort.

Wir berichten nach.

(18)

Aus der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Freiburg:

"Bislang Unbekannte verteilten am frühen Donnerstagmorgen (21. Februar) an der Realschule Kollnau, im Bereich des Eingangs an der Elzacher Straße, eine stark unangenehm riechende Substanz. Der Gestank war so stark, dass einige Schulklassen durch den Schulleiter vom Unterricht befreit wurden.

Die Feuerwehr Kollnau wurde zur Substanzbestimmung und Beseitigung des unbekannten Stoffes verständigt. Zwischenzeitlich steht fest, dass es sich um Buttersäure handelt, welche gerne in sogenannten "Stinkbomben" ihren Einsatz findet.

Verletzt wurde niemand. Eine konkrete Gesundheitsgefährdung konnte ausgeschlossen werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie geht derzeit von einem üblen Scherz aus, der dennoch als "Gemeinschädliche Sachbeschädigung und Verdacht der Körperverletzung" als strafbares Handeln eingestuft wird.

Daher suchen die Beamten auch Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall geben können. Wer verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder etwas über die Hintergründe der Tat weiß, wird gebeten, sich beim Polizeirevier Waldkirch, Telefon 07681/4074-0 zu melden."

Quelle

 

21.02.2019 Realschule Kollnau 1

21.02.2019 Realschule Kollnau 3

21.02.2019 Realschule Kollnau 2

abgelegt unter: Einsatz
RSS-Feed

Alle Nachrichten der Feuerwehr Waldkirch sind ab sofort als RSS-Feed verfügbar. Die URL lautet:

http://www.feuerwehr-waldkirch.de/nachrichten/RSS

« Oktober 2019 »
Oktober
MoDiMiDoFrSaSo
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031