Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Einsätze / Pegelalarm Elz und Altersbach

Pegelalarm Elz und Altersbach

erstellt von Thilo Haberstroh zuletzt verändert: 05.01.2018 13:13
04.01.2018 Einsatz für die Abteilungen Waldkirch, Kollnau und Buchholz

05.01.2018, Folgemeldung 8.50 Uhr: Die nach wie vor rückläufigen Wasserstände sorgten noch in der Nacht für Entspannung, weshalb nach 3.00 Uhr sämtliche Einsatzkräfte wieder einrücken und nach Hause konnten. Der Pegelstand der Elz beträgt aktuell 2,13 m, Höchstand war, wie unten erwähnt, 2,50 m. An verschiedenen Stellen wurden Barrikaden mit Sandsäcken errichtet. Die Technischen Betriebe stellten zudem, für den Fall weiterer Wasseranstiege, mit Sandsäcken gefüllte Gitterboxen bereit, welche weiter verteilt werden könnten - was glücklicherweise nicht notwendig war. Einige Fußwege und Fußgängerbrücken mussten gesperrt werden und bleiben auch bis auf Weiteres gesperrt, darunter auch die Fußgängerbrücke über die B294 zwischen Buchholz und Suggental. Am Sportplatz in Buchholz wurde eine Barriere mit Sandsäcken errichtet, um das Vordringen des Wassers zu verhindern. Die unter Gesamtkommandant Christian Klein getroffenen Präventivmaßnahmen erbrachten die gewünschte Wirkung. Vom starken Anstieg war nur die Elz betroffen, Altersbach und Kohbach hatten zwar auch erhöhte Wasserstände, erwiesen sich aber zu keiner Zeit als kritisch. Oberbürgermeister Roman Götzmann wurde in der Nacht noch über die sich nach und nach entspannende Hochwassersituation in Kenntnis gesetzt. Kleinere Kontrolltätigkeiten und Aufräumarbeiten werden seitens der Feuerwehr auch heute noch durchgeführt. Laut Wetterprognosen kann man von weiterhin rückläufigen Pegelständen ausgehen.

05.01.2018, Folgemeldung 2.00 Uhr: Aufgrund der rückläufigen Pegelstände (Höchststand 2,50 m, aktuell 2,42 m) wurde die Mannschaftsstärke reduziert. Kontrollen bleiben dennoch bis auf Weiteres aufrecht erhalten.

05.01.2018, Folgemeldung 1.10 Uhr: Die Dammkontrollen bleiben aufgrund des steigenden Elzpegels (derzeit 2,50m) aufrecht erhalten. Zusätzliche Maßnahmen zum Hochwasserschutz wurden im Bereich des Schwimmbades in Kollnau vorgenommen. Neben Feuerwehr und den Technischen Betrieben Waldkirch befinden sich auch Kräfte der Polizei im Stadtgebiet im Einsatz. Oberbürgermeister Roman Götzmann wurde seitens Gesamtkommandanten Christian Klein über die aktuelle Lage informiert. Aktuell sind 60 Feuerwehrangehörige in die Maßnahmen zum Hochwasserschutz eingebunden.

04.01.2018, Erstmeldung: seit 21.00 Uhr sind die Abteilungen Waldkirch, Kollnau, Buchholz und die Technischen Betriebe der Stadt Waldkirch in Präventivmaßnahmen gegen drohendes Hochwasser eingebunden. Der Jünglingssteg sowie der dortige Fußgänger- und Radweg mussten aufgrund des hohen Elzpegels gesperrt werden. In Kollnau und Buchholz wurden Dammkontrollen durchgeführt. Kritische Bereiche im Stadtgebiet werden ständig überwacht.

(8-12)

abgelegt unter:
RSS-Feed

Alle Nachrichten der Feuerwehr Waldkirch sind ab sofort als RSS-Feed verfügbar. Die URL lautet:

http://www.feuerwehr-waldkirch.de/nachrichten/RSS

« Juli 2018 »
Juli
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031