Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Einsätze / Kind bei Grillunfall schwer verletzt

Kind bei Grillunfall schwer verletzt

erstellt von Thilo Haberstroh zuletzt verändert: 15.04.2019 17:07
„Nein“ zu Spiritus als Grillanzünder

Zugegeben: die Überschrift dieses Artikels klingt schockierend und uns ist glücklicherweise derzeit kein Grillunfall im Zusammenhang mit einem Kind in unserer Umgebung bekannt. Aber da Sie aufgrund dieser Überschrift bis hierher gelesen haben hoffen wir, dass Sie noch ein wenig aufmerksam weiterlesen, die folgenden Informationen ernst nehmen und somit mithelfen, dass derartige Unfälle vermieden werden – und Überschriften wie diese erst gar nicht erscheinen.

Die Grillsaison steht vor der Tür und obwohl jeder zu wissen scheint, wie gegrillt wird, gibt es jedes Jahr mehr als 4.000 Grillunfälle. Aus diesem Grund gibt Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. hilfreiche Tipps für sicheres Grillen ohne Spiritus:

Schon die ersten Sonnenstrahlen laden zum Grillen mit der Familie und Freunde ein.

Leider wird im Supermarkt, Baumarkt oder in der Tankstelle zusammen mit der Grillkohle zu schnell zur Flasche „Spiritus“ gegriffen, ohne sich über die Folgen Gedanken zu machen: Grillunfälle traumatisieren die ganze Familie. Häufig sind Kinder aufgrund ihrer geringen Körpergröße betroffen. „Schwerste Verbrennungen durch Stichflammen und Verpuffungen in Verbindung mit Brandbeschleuniger sind bei Kindern keine Seltenheit, weil sie auf direkter Augenhöhe zum Grill stehen“, so Univ.-Prof. Dr. Marcus Lenhardt, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin e.V.

Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V. fordert daher seit langem Brandbeschleuniger wie Spiritus in Geschäften nie neben Grillkohle und andere Grillutensilien zu platzieren. Spiritus ist ein Reinigungsmittel und kein Grillanzünder.

Machen Sie sich der Gefahr bewusst und sagen Sie „Nein“ zu Spiritus als Grillanzünder! Die Folgen eines Grillunfalls sind physisch und emotional extrem belastend für die ganze Familie.

Tipps zum sichern Grillen:

  • Grill kippsicher und windgeschützt aufstellen.
  • Niemals flüssigen Brandbeschleuniger wie Spiritus oder Benzin verwenden – weder zum Anzünden noch zum Nachschütten – Explosionsgefahr!
  • Feste, geprüfte Grillanzünder aus dem Fachhandel verwenden.
  • Grill stets beaufsichtigen.
  • Kinder nicht in die Nähe des Grills lassen – Sicherheitsabstand von 2 bis 3 Metern!
  • Grill nicht von Kindern bedienen oder anzünden lassen.
  • Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grillfeuers bereithalten.
  • Brennendes Fett niemals mit Wasser, sondern durch Abdecken löschen.
  • Nach dem Grillen das Grillgerät weiter beaufsichtigen, bis die Glut vollständig ausgekühlt ist.
  • Nicht in geschlossenen Räumen grillen und den Grill niemals zum Auskühlen ins Haus stellen - Vergiftungsgefahr!
  • Heiße Grillglut nach dem Grillen am Strand im Urlaub oder anderweitig nie im Sand vergraben - die Kohle bleibt dann noch tagelang glühend heiß und Kinder ziehen sich immer wieder schwere Verbrennungen zu, weil sie in die Glut hineinkrabbeln/-treten oder –fallen.
  • Einmalgrills am Strand oder im Park usw. mit Wasser ablöschen und abkühlen, auch den Sand oder das Gras unter dem Grill!

 

Wenn Sie diese Punkte beherzigen, dann steht Ihrem Grillvergnügen und der Sicherheit Ihrer Familie, Freunden und Bekannten nichts im Wege.

 

Hier der Link zur vollständigen Pressemitteilung von Paulinchen – Initiative für brandverletzte Kinder e.V.: „Nein“ zu Spiritus als Grillanzünder!

Und zu einem Präventionsfilm auf Youtube.

abgelegt unter: Einsatz
RSS-Feed

Alle Nachrichten der Feuerwehr Waldkirch sind ab sofort als RSS-Feed verfügbar. Die URL lautet:

http://www.feuerwehr-waldkirch.de/nachrichten/RSS

« Juli 2019 »
Juli
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031